Bürgerinitiative appelliert an Stadt : „Haidforst soll Wald bleiben“

eingetragen in: Presseartikel der BI | 0
19.05.2010

BI „Rettet den Haidforst“ gab Stellungnahme im Traunsteiner Rathaus ab

Bei ihrem jüngsten Treffen in den Paulaner-Stuben erarbeitete die Bürgerinitiative „Rettet den Haidforst“ eine Stellungnahme, die sie mittlerweile im Traunsteiner Rathaus abgegeben hat. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung hatte die Stadt die Möglichkeit gegeben, sich zur beschlossenen Flächennutzungsplan-Änderung „Haidforst“ in ein Gewerbegebiet zu äußern. In ihrem Schreiben appelliert die BI an die Verantwortlichen der Stadt, den Beschluss noch einmal zu überdenken und wieder rückgängig zu machen. Sie argumentiert, dass Wald gerade in der heutigen Zeit für unser Klima extrem wichtig ist und nicht einfach für Gewerbegebiete geopfert werden kann. Dem dann häufig gebrachten Gegenargument, dass Ausgleichsflächen geschaffen werden müssen, griff die BI gleich vor. BI-Vorsitzender Werner Siegl las den entsprechenden Passus des gemeinsamen Schreibens nochmals vor: „Einmal gerodeter Wald kann in seiner Luftreinigungs- und Kohlendioxid-Speicherfunktion doch nicht von heute auf morgen durch eine Neuanpflanzung oder „Aufwertung“ bestehender Flächen ersetzt werden“, heißt es dort.

Siegl berichtete dann, dass die Gemeinde Nussdorf die Flächen nördlich der Stadtgrenze „optional“ zu einem „interkommunalen“ Gewerbegebiet machen möchte. „Wenn das so kommt, dann gibt es ein fast 4 Kilometer langes Großgewerbegebiet entlang der B 304“, sagte er. Einige Teilnehmer des Treffens bezeichneten diese Vorstellung spontan als „schrecklich“.

Mehrere Besucher brachten Kopien Ihrer eigenen Schreiben an die Stadt mit und lasen diese zum Teil auch vor. Auch wurden wieder Unterstützerlisten abgegeben, über 1300 Personen haben mittlerweile gegen das Vorhaben der Stadt unterschrieben. Zugegebenermaßen sind nicht alle von Traunsteiner Einwohnern, aber es ist doch eine große Zahl von Meinungsäußerungen, die, so Werner Siegl: „bei den nächsten Kommunalwahlen sich als Wählerstimmen bemerkbar machen könnten.“

Als nächste Aktion lädt die Bürgerinitiative am Donnerstag, den 27. Mai um 17:30 Uhr zu einem „Feierabend im Haidforst“ ein. Hier will die BI zeigen, welch schönes Gebiet dieser Wald gerade im späten Frühling zum Spazierengehen, Wandern, Laufen, für Nordic Walking und für weitere Freizeitaktivitäten ist.

Wolfgang Wörner fasste am Schluss der Veranstaltung noch einmal das Ziel der Bürgerinitiative zusammen: „Der Beschluss zur „Umwandlung“ des Waldes in ein Gewerbegebiet muss rückgängig gemacht werden und der Haidforst muss uns Traunsteiner Bürgern als Wirtschafts-, Schutz- und Erholungswald bestehen bleiben.“

Wolfgang Wörner