Bedeutung des Waldes

Print Friendly, PDF & Email

Wald ist Leben

Bayerns Wälder bedecken rund ein Drittel der Landesfläche.

Das Waldgesetz von 2005 stellt in § 1 fest: „Der Wald hat besondere Bedeutung für den Schutz von Klima, Wasser, Luft und Boden, Tieren und Pflanzen, für die Landschaft und den Naturhaushalt. Er ist wesentlicher Teil der natürlichen Lebensgrundlage und hat landeskulturelle, wirtschaftliche, soziale, sowie gesundheitliche Aufgaben zu erfüllen“.

Der Wald als Wasserspeicher und -filter

  • In den obersten 10 cm Waldboden werden pro Quadratmeter Boden bis zu 50 Liter Niederschlagswasser zurückgehalten.
  • Auf einem Hektar werden 500 m³ Wasser gespeichert.
  • Niederschläge passieren Waldbodenschichten und Gesteinsschichten und werden gefiltert.

Wald und Luftreinhaltung

  •  1 ha Fichtenwald filtert jährlich 30 t Staub
  • 1 ha Buchenwald filtert jährlich 70 t Staub
  • 1 ha Wald liefert jährlich 30 t Sauerstoff

Wald und Klimawandel

  • Holz besteht zu 50% aus gespeichertem Kohlenstoff
  • Der Holzzuwachs beträgt pro Jahr in einem Mischwald etwa 2 Tonnen/ Hektar
  •  29 ha Waldfläche binden jedes Jahr rund 110 000 kg CO2

Forderungen der Klimaschutzkonferenzen

  • Reduzierung der Treibhausgase
  • Nachhaltige Nutzung und Pflege der Waldfläche
  • Vermehrung der Waldfläche
  • Verstärkte Nutzung von Waldbiomasse zur Energieerzeugung

Die Vernichtung von Wald widerspricht den Klimaschutzzielen!

 Beate Rutkowski